Einige Weltprobleme. 1. Teil – 7. Teil (von 8). In 7 gebunden.

Beschreibung

111; 90; 129; 165; 150; 199; 168 S., OBrosch und (Teil 7) OLn. Band 1 in 2. Aufl., alle übrigen in Erstausgabe. Die Broschürenumschläge mit geringen Alterungsspuren, Heft 5 mit fleckigem Umschlag. 4 Hefte unaufgeschnitten.

Kommentar

1. T.: Die Gravitationslehre ein Irrtum! 2.: Gegen die Wahnvorstellung vom heissen Erdinnern. 3.: Ergründung der Elektrizität ohne Wunderkultus. 4.: Vom Kometentrug zur Wirklichkeit der letzten Dinge. 5.: Erdendämmerung. Vergangene und künftige Katastrophen. 6.: Vom Zweck zum Ursprung des organischen Lebens. 7.: Abgründe der Wissenschaft: Licht, Farben, Kathodenstrahlen, Elektronen. Ohne den abschließenden 8. Band von 1924 (“Weltkörper-Reigen in lufterfüllter Unendlichkeit. Wie Sehen und Hören zustande kommt”). Brigitte Hamann schreibt dazu: “Die Lebensstromtheorie ähnelt der Magnetismustheorie des 1869 verstorbenen Naturphilosophen Carl von Reichenbach (…). Goldzier wandte diese Theorie auch auf ganze Völker und ‘Rassen’ an, stets unter Verwendung darwinistischer Grundsätze von den ‘Starken’, die über die ‘Schwachen’ triumphieren. Die an Lebensod Schwachen und ‘Überkultivierten’ näherten sich dem Untergang und seien deshalb bestrebt, den Gesunden den Lebensstrom zu rauben und sie damit zu ruinieren. Diese Schwachen, selbstständig nicht Lebensfähigen, stellten damit so etwas wie Parasiten dar.” Hitler selbst übertrug dies auf die “jüdische Schmarotzerrasse”. Hans Goldzier gehörte neben Guido von List und J. Lanz von Liebenfels zu den “lebensernergie-theoretischen” Einflüssen auf Hitler während seiner Wiener Jahre. Er versuchte Gegenbeweise zu Newtons Gravitationslehre zu finden, “wies nach”, daß der Mond aus Eisen bestehe etc. Hitler erwähnt Goldzier gegenüber seinem zeitweiligen Vertrauten Otto Wagener: “…Dem Namen nach könnte er ein Jude gewesen sein, der vielleicht deshalb anfangs auch unter dem Namen Th. Newert schrieb. Ich war durch die Ideen Goldziers sehr beeindruckt, habe aber später nie mehr etwas von ihm und seinen Theorien gehört…” Bei der Schreibweise »Th. Newert« muss es sich um einen Abschreibfehler handeln. Denn Goldzier schrieb unter dem Pseudonym Th. Newest (»das Neueste«).- So die deutsche Historikerin B. Hamann in “Hitlers Wien”

118,00

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erfahren Sie über unsere neuen Produkte …

„Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können.“