KZ. Mauthausen. Bild und Wort von Dipl-Ing. S. Wiesenthal, ehem. pol. KZ.-Häftling Nr. 127371.

Beschreibung

4°. 57 nn. Bll., zahlr. Illustrationen, ill. OKart., die zweifarbige Umschlaggestaltung u. Illustrationen vom Verfasser. Umschlag mit leichten Staubspuren, sonst sehr gut erhalten.

Kommentar

Erste Ausgabe der ersten Buchveröffentlichung Wiesenthals, zugleich eines der ersten gedruckten Berichte eines KZ-Überlebenden. Als Häftling im Konzentrationslager Mauthausen arbeitete Wiesenthal auf dem Todesblock – unbemerkt von den Nazi-Schergen – an Skizzen und Zeichnungen, die einem Ziel dienen sollten: die Weltöffentlichkeit nach dem Ende der Naziherrschaft und der Befreiung der Konzentrationslager darüber zu informieren, was sich hinter deren Mauern und dem Stacheldraht zugetragen hat. Wiesenthal brauchte für seine Arbeiten nicht viel mehr als einen Bleistiftstummel und etwas Papier. Bildfragmente aus Nazi-Magazinen, wie sie in Papierkörben zu finden waren, baute er nach dem Krieg als optische Zitate in seine Collagen ein, und auch die Texte zu den Bildern entstanden erst im Zuge der Vorbereitungen zur Veröffentlichung des vorliegenden Buches. Infolge der kleinen Auflage war das Werk bald vergriffen und geriet in Vergessenheit, außerdem waren in der Zeit des beginnenden Kalten Krieges Bücher über Nazi-Greuel nicht weiter gefragt… (Objekt unterliegt der Differenzbesteuerung)

Artikelnummer ZEIT0712 Sachgebiet Schlagworte , , , , , ,

600,00

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erfahren Sie über unsere neuen Produkte …

„Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können.“